10 Tiere, Die Unter Extremen Bedingungen Überleben Können

Im Folgenden finden Sie eine Liste von 10 erstaunliche hardy Kreaturen, die nicht vyzhit.Pauki-skakunchiki in einem solchen Umfeld, in dem keine Kreatur überleben

Skakunchiki Spinnen – Spinnen der Familie, mit dem mehr als 500 Gattungen und etwa 5000 Arten ist etwa 13% aller Arten von Spinnen. Skakunchiki Spinnen haben sehr gute Augen, sie sind auch in der Lage zu einer Entfernung zu springen viel größer als ihre Körpergröße. Diese aktiven Tages Jäger, weit verbreitet in der ganzen Welt verteilt sind, einschließlich Wüsten, Regenwälder und Berge. Evereste.Gigantsky Känguru jumper – Im Jahr 1975 wurde ein Vertreter der Familie selbst an der Spitze des höchsten Berges der Welt gefunden

Die neunten Platz in der Liste ist das Riesen-Känguruh jumper – Nagetier gefährdeten Arten und fand nur im Bundesstaat Kalifornien, USA. Seine Lebenserwartung beträgt 2-4 Jahre. Während seines kurzen Lebens des Nagetiers in der Lage, ohne einen einzigen Tropfen Trinkwasser zu tun. Feuchtigkeit ist notwendig für die Existenz der Nahrung, die sie erhalten, und dies ist vor allem semena.Pompeysky Wurm (Alvinella pompejana)

Pompejiwurm – Art der Tiefsee-Wurm, der in den frühen 1980er Jahren im nordöstlichen Pazifik entdeckt wurde. Diese Würmer sind hellgrau bis 13 cm lang werden können. Pompejiwurm hat lange unerforscht geblieben, weil, wenn Sie versuchen, es an die Oberfläche zu heben, wird er unweigerlich sterben. Der Grund dafür ist, dass während der üblichen Druck für Pompejiwurm Anheben verringert. Vor kurzem jedoch das Französisch Wissenschaftler mit Hilfe von Spezialgeräten, die die notwendige Druckumgebung unterhalten, war es möglich, sicher zu liefern und ein paar Menschen im Labor klingen. Es wurde festgestellt, dass diese Würmer bei ziemlich hohen Temperaturen überleben können. Die optimale Temperatur für sie ist 42 ° C, aber wenn sie auf 50-55 ° C worm pogibal.Grenlandskaya polar Hai erhitzt

Grönland Haie sind eine der größten und am wenigsten studierten Haie in der Welt. Bevölkern der Gewässer des Nord Atlantic bei einer Temperatur von 1-12 ° C, und Tiefen von bis zu 2200 Metern in denen beispielhaften Druck 220 Atmosphären oder etwa 9700 Kilogramm pro Quadratzentimeter ist. Grönlandhai ist sehr langsam, die durchschnittliche Geschwindigkeit beträgt 1,6 km / h, während das Maximum – „Schlaf Haie“ 2,7 km / h, also der zweite Name von Sie ernähren sich von fast alles, was zu fangen. Die größten Individuen dieser Haie kann bis 1,5 m, bis erreichen bis zu 7,3 m und wiegen aber die durchschnittliche Länge von 2,44 bis 4,8 reicht m, und das durchschnittliche Gewicht nicht überschreitet 400 kg. Die genaue Dauer ihres Lebens ist unbekannt, obwohl es eine Theorie ist, dass sie zu 200 Jahre alt werden. Es ist eine der langlebigsten Tiere auf planete.Halicephalobus mephisto

Seit Jahrzehnten glaubten Wissenschaftler, dass nur einzellige Organismen in sehr großen Tiefen unter der Erde durch den hohen Druck überleben können, Sauerstoffmangel und extreme Temperaturen. Wenn jedoch einmal im Jahr 2011 und Gaetan Borgoni Tallis Onstottom Noten in den Goldminen, „Beatrix“ und „Prefontaine“ in Südafrika, in einer Tiefe von 0,9 km, 1,3 km und 3,6 km unter der Erdoberfläche wurden diese mehrzelligen Organismen entdeckt wurde die Hypothese widerlegt worden. Erkannt Würmer in 0,52-0,56 mm lang in kleinen Clustern von Wassertemperatur lebten, die 48 ° C war Halicephalobus Mephisto, vielleicht die glubokozhivuschie mehrzelligen Organismen auf planete.Kvakshi

Einige Arten von Fröschen wurden buchstäblich gefroren, aber mit der Ankunft des Frühlings fand sie „aufgetaut“ und setzten ihre Existenzgrundlage. In Nordamerika gibt es fünf bekannte Arten von Fröschen. Der häufigste Grund ist ein Laubfrosch, der gerade in den Winter ist unter den Blättern und gefrier versteckt. Das interessanteste daran ist, dass Amöbe zum Zeitpunkt eines Herzens Frosch Winterschlaf ostanavlivaetsya.Gigantskie

Viele Menschen wissen, dass der tiefste Punkt der Ozeane, sondern auch der am wenigsten erforschten Ort auf dem Planeten ist „Marianengraben“ Tiefe von 11 km, wo der Druck etwa 1072 mal größer als normaler Atmosphärendruck. Im Jahr 2011 Wissenschaftler mit Hilfe von hochauflösenden Kameras und modernen Unterwasserfahrzeugen in einer Tiefe von 10.641 Metern von riesigen Amöben gefunden, die mehrere Male größer sind (10 cm) seiner rodstvennikov.Bdelloidea

Bdelloida – das Tier aus der Klasse der Rotatorien in Süßwasser leben, nassen Boden und nasses Moos auf der ganzen Welt. Sind mikroskopisch kleine Organismen, von nicht mehr als 150 bis 700 & mgr; m Länge (0,15-0,7 mm). Mit bloßem Auge sind sie unsichtbar, aber wenn man eine Lupe Tier schaut durch Bdelloida kann in Form von kleinen weißen Punkten zu sehen. Sie sind fähig, in der rauen, trockenen Bedingungen aufgrund Anhydrobiose, um zu überleben, eine Bedingung, dass der Körper des Tieres ermöglicht schnell entwässern und damit Austrocknungswiderstehen. Da es in diesem Zustand sich herausstellte, ist das Tier in der Lage zu 9 Jahren zu bleiben, für günstige Bedingungen für die Rückkehr zu warten. Interessant ist, dass seit der Eröffnung eines einzigen Vertreter des männlichen pola.Tarakanovye ist noch nicht gefunden worden,

Ein Irrglaube ist, dass im Fall eines Atomkriegs, die einzig Überlebenden auf der Erde Kakerlaken sein werden. Es ist nicht verwunderlich, weil sie als eine der widerstandsfähigsten Insekten betrachtet werden, der fähig ist einen Monat lang ohne Nahrung und Wasser zu leben. Eine lethale Dosis der Strahlungsemission für diese Insekten mehr in dem 6-15-mal als zum Beispiel für die Menschen. Allerdings sind sie noch nicht so resistent gegen Strahlung, wie Fruchtfliegen. Schaben Fossilien zeigen, dass sie lebten 295-354000000. Jahre voraus damit Dinosaurier, obwohl das Auftreten dieser Schaben, natürlich, anders als heute tarakanov.Tihohodka

Bärtierchen – mikroskopisch kleinen Tiere, die zuerst von dem deutschen Pfarrer Johann August Efraimom Gotse im Jahr 1773 beschrieben. Verteilt auf der ganzen Welt, einschließlich der Unterseite des Ozeans und die Polarregionen zum Äquator. Die meisten leben oft Flechten und Moos Kissen. Körpergröße des transluzenten invertebrate ist 0,1-1,5 mm. Bärtierchen haben unglaubliche Ausdauer. Wissenschaftler Bärtierchen gefunden, dass für einige Minuten bei einer Temperatur von 151 ° C zu überleben, sind in der Lage, und kann mehrere Tage bei einer Temperatur von minus 200 ° C leben Sie ergaben auch Strahlung bei 570 000 Röntgenstrahlen und etwa 50% am Leben geblieben Bärtierchen (letale Dosis von 500 Röntgen für die Menschen). Die Tiere waren noch am Leben – mehr, wurden sie in einer speziellen Hochdruckkammer, die mit Wasser und erliegen die Wirkung von 6000 Atmosphären, die ich am Boden von „Mariannergraben“ ist als der Druck 6 mal größer gefüllt ist. Ein Fall, wo das Moos aus der Wüste genommen, nachdem etwa 120 Jahren nach seinem Anbraten, in Wasser gelegt, und ein mit Resten in ihm Bärtierchen Zeichen des Lebens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.